< Mit alten Sorgen und offenen Fragen in ein neues Schuljahr
15.11.2018 15:08 Alter: 29 days

Am 13.11.2018 veranstaltete die Schulleitungsvereinigung NRW im Saalbau Witten Ihre Herbsttagung zum Thema: Urheberrecht und Datenschutz.

Hier die Begrüßungsrede des Ehrenvorsitzenden der SLV NRW Dr.Burkhard Mielke


Hier die Begrüßungsrede des Ehrenvorsitzenden der SLV NRW Dr.Burkhard Mielke

(Beitrag im Blog lesen)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,
ich begrüße Sie herzlich zu der Herbsttagung der Schulleitungsvereinigung NRW zum Thema Urheberrecht und Datenschutz.
Dass Sie heute so zahlreich gekommen sind erlaubt erstens die Frage an die Regierung: „Was haben Sie eigentlich im letzten Jahr gemacht“? und dies gilt nicht nur für das heutige Thema,  für Personalentwicklung, Digitalisierung und Inklusion ...gilt es gleichermaßen.
Zweitens,  verdeutlich diese Tagung das Bedürfnis endlich klare Rechtsauskunft  als Grundlage für Schulleitungshandeln bei dieser komplexen  Thematik rund um den Datenschutz und das Urheberrecht  zu erhalten.

Meine Damen und Herren,
erlauben Sie mir vorab ein paar kurze Worte zu der SLV NRW in eigener Sache.
Wir sind die einzige schulformübergreifende Schulleitungsorganisation  für Leitungspersonen in allen Schulleitungsfunktionen und vertreten gegenüber Politik und Verwaltung ausschließlich die Interessen der Schulleitungen in NRW als Mitglied und in Kooperation mit dem Allgemeinen deutschen Schulleitungsverband (ASD) und dem Europäischen Schulleitungsverband (ESHA).

In Zeiten  ständig zunehmender Übertragung neuer Aufgaben, unzulässiger Eingriffe in die   Entscheidungshoheit von Schulleitungen, zeitraubenden oft sinnlosen und pädagogisch kontraproduktiven Testbatterien und der  Flut von Abfragen, die nur dem Zweck dienen,  das eigene politische Versagen zu  verbrämen (s. Unstatt etc. ) - in solchen Zeiten arbeiten Schulleitungen verstärkt unter nicht mehr zumutbaren Arbeitsbedingungen.
Dies ist nicht hinzunehmen und wir kämpfen energisch dagegen an.

  1. Wir verfolgen weiterhin die Forderung nach selbstständiger Schule und einer eigenständigen  Interessenvertretung der Schulleitungen, damit wir nicht länger der Personalvertretung der Lehrerpersonalräte unterworfen sind - die Gründe hierfür sind ja hinlänglich bekannt
  2. Die Schließung der Gerechtigkeitslücken bei Bezahlung, Leitungszeit und Ressourcen
  3. Wir fordern Ausbildung und Assessment für angehende Schulaufsichtsbeamte , wehren uns gegen Willkür und Intransparenz und verlangen die Einhaltung der Rechtmäßigkeit .
    Und dies gilt  gleichermaßen für die Akteure der QA.
  4. Wir wollen an entscheidender Stelle im Ministerium eine Ansiedlung  aller Angelegenheiten die Leitung von  Schulen betreffend und die Kontrolle der nachgeordneten Dienststellen mit dem Ziel: Herstellung landesweit gleicher, demokratischer Umsetzung der vom Parlament beschlossenen Rahmenbedingen für Schulen

Uns ist dabei bewusst, dass Ihre Führungsansätze und Interessen durchaus unterschiedlicher Natur und differenziert sind, aber im Hinblick  auf unser Schulministerium und die nachgeordneten Behörden, sitzen wir alle im selben Boot.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wenn diese Punkte:

Mitwirkung von Schulleitungsmitgliedern in allen Fragen, den Arbeitsplatz Schulleitung betreffend auch Ihre Ziele sind, dann werden Sie Mitglied in der SLV NRW, denn in einer Organisation  ist man nicht allein und verwundbar sondern geschützter gegenüber Bedrohungen am Arbeitsplatz.
Und:
Je mehr wir sind um so durchsetzungsstärker sind wir.

Um dies konkreter zu machen, würden wir uns freuen, Sie bei der anschließenden Mitgliederversammlung zu begrüßen.

Ein letzter Satz  sei mir noch erlaubt  und zwar zur Denunziationsplattform der AFD, die sicher auch nach NRW kommen wird:

Wir werden als Verband alles tun, um Sie und uns dagegen zu positionieren. Lassen Sie sich nicht einschüchtern,  folgen Sie Tucholskys berühmter Aufforderung "und laut zu sagen nein".

Jetzt aber in medias res:

Ich begrüße recht herzlich als Referenten zum Thema Datenschutz und Urheberrecht Herrn Dr. jur. Günther Hoegg

Dr. jur. Günther Hoegg hat eine seltene Doppelqualifikation. Er ist nicht nur Jurist mit dem Schwerpunkt Schulrecht, sondern ist auch ausgebildeter Lehrer, hat bis vor kurzem an einem Gymnasium in Niedersachsen unterrichtet und einen Fachbereich geführt.
Er kennt also die Schule von innen. Viele Veröffentlichungen zum Schulrecht sowie die Durchführung bundesweiter Fortbildungen an Schulen und Universitäten weisen ihn als Experten auf diesem Gebiet aus.

Dr.Hoegg: Das Podium gehört Ihnen